Deutsche Autobahn bei Nacht

Verkehrsleitsystem am Reißkirchener Dreieck

Grundsätzliches zum LWL-Projekt

Am Reißkirchener Dreieck an der A5 wurde eine Streckenbeeinflussungsanlage installiert mit dem Ziel Staus und Verkehrsunfälle zu vermeiden bzw. zu verringern. Unsere Aufgabe in diesem Projekt war es, die installierten Streckenstationen über Glasfaserkabel miteinander zu vernetzen, um eine reibungslose Kommunikation sicherzustellen.

Glasfaser-Installation

Hierfür wurden von uns insgesamt 19 Streckenstationen (SSTs) mit FIST-Gb Spleißboxen der Firma Tyco ausgerüstet und montiert. Die Abschlüsse in den Verteilerräumen haben wir mit FIST-GPS2, sowie mit FISTGSS2 von Tyco realisiert. Als Steckertyp verwendeten wir E2000-HRL APC. Des Weiteren wurden 18 FIST-GCOG2 Muffen in den Größen DC und DD als Verteiler- und Abzweigmuffen eingesetzt. Ein Großteil der Verteilermuffen konnte als Loopmuffen realisiert werden. Das heißt, dass die nicht für den Abzweig benötigten Fasern ungeschnitten in den Glasfaserkassetten abgelegt werden. Der Vorteil besteht darin das man keine zusätzliche Spleißstelle in der Muffe hat und somit auch keine weitere Dämpfungsstelle.

Kabel eingeblasen

Insgesamt wurden von uns über 20.000 m an 48-faserigen Standardkabeln eingeblasen bzw. eingejettet. Darüber hinaus haben wir über 3.000 m an 12-faserigen Standardkabeln eingezogen oder eingejettet.

LWL-Messungen und Dokumentation

Abschließend haben wir OTDR- und Dämpfungsmessungen durchgeführt, um einen Qualitätsnachweis über die ausgeführten Arbeiten zu erbringen. Die hohen Anforderungen an die LWL-Messungen entsprachen hierbei denen der Deutschen Bahn AG. Die benötigten LWL-Messprotokolle wurden mit FiberDoc erstellt. Eine besondere Anforderung war die Erstellung von Übersichtsplänen, die wir mit einem CAD-Programm erstellten. Unser Auftraggeber erhielt die gesamte Dokumentation in elektronischer Form.

Fotos zum Projekt „Reiskirchener Dreieck“